Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten im Aufzugsbau

2018

Termin(e): 28.05.2018 - 01.06.2018
24.09.2018 - 28.09.2018
03.12.2018 - 07.12.2018
Kontakt
Dauer:

48 Stunden

Kosten:

€ 1.480,00

(inkl. Seminarunterlagen, Pausen- und Mittagsversorgung,Teilnahme
am Roßweiner Aufzugsabend)

Infoblatt als PDF

Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung dürfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an elektrischen Einrichtungen an Aufzugsanlagen selbstständig arbeiten. Dazu gehören die Installation von elektrischen Baugruppen an Neuanlagen sowie der Austausch von Bauteilen an bestehenden Aufzugsanlagen im Rahmen von Störungsbeseitigung, Instandsetzungs- und Wartungsarbeiten nach Vorgaben der Hersteller.
Dieses Seminar ist besonders geeignet für Monteure und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Wartung und Instandhaltung im Aufzugsbau.

Zugangsvoraussetzungen

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen über Kenntnisse des Aufzugsbaus verfügen und eine der folgenden formalen Voraussetzungen muss erfüllt sein:

  • Meisterprüfung in einem Metallberuf oder einem anderen vergleichbaren Beruf
  • Gesellenprüfung in einem Metallberuf oder einem anderen vergleichbaren Beruf und daran anschließende dreijährige Berufserfahrung im Aufzugsbau

Vergleichbare Qualifikationen können nach erteilter Sondergenehmigung durch den Prüfungsausschuss anerkannt werden. Die Einhaltung der o.g. Voraussetzungen ist mit der Anmeldung nachzuweisen.

Dieses Seminar ist besonders geeignet für Monteure und Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter in Wartung und Instandhaltung im Aufzugsbau.

Gefahrenlehre

  • Gefährdungspotential durch elektrischen Strom
  • Gefährdung durch Körperströme
  • Erste Hilfe bei Unfällen die durch elektrischen Strom verursacht werden
  • Brandgefährdung durch elektrische Anlagen

Vorschriften

  • Kenntnis der für Betrieb und Instandsetzung elektrischer Anlagen und Einrichtungen im Aufzugsbau relevanten Regelwerke DIN VDE 0100, DIN VDE 0105, BGV A3 und EN 81-1/2


System-, Material- und Stoffkunde

  • Grundlagen der Elektrotechnik: Stromstärke, Spannung, Widerstand, Leistung, Arbeit, Ohm´sches Gesetz, Kirchhoff´sche Gesetze
  •  Kenntnis und Verwendung von Bauteilen der Elektrotechnik: Widerstände, Kondensatoren, Spulen, Transformatoren, Schalter, RCD
  • Sach- und fachgerechter Einsatz von Kabeln, Leitungen, Steckvorrichtungen und Überstromschutz-einrichtungen
  • Überprüfung von Leitungen und Steckvorrichtungen entsprechend den Sicherheitsvorschriften und Er-setzen bei Bedarf


Dokumentation

  • Lesen von elektrotechnischen Zeichnungen zur Identifikation von zu überprüfenden und gegebenen-falls zu ersetzenden Bauteilen
  • Lesen und Anwenden von Herstellerhinweisen zum Anschließen fachspezifischer elektrisch betriebener Baugruppen im Aufzugsbau
  • Identifikation elektrischer Bauteile anhand von Typenschildern


Inbetriebnahme

  • Überprüfung elektrischer Bauelemente und Einrichtungen nach Herstellervorgaben
  • Fehlererkennung und Bewertung, Austausch fehlerhafter Teile gegen Bauteile nach Herstellervorgabe
  • Messungen nach VDE Bestimmungen
  • Ausfüllen von Prüfdokumenten nach VDE


Abschlussprüfung

  • Theorieprüfung
  • Praktische Prüfung (als BGV A3-Prüfung)

Eine Förderung der beruflichen Weiterbildung ist im Rahmen der  Länderprogramme möglich:

Förderung der beruflichen Weiterbildung - Bayern
Bildungscheck – Brandenburg
Qualifizierungscheck – Hessen
Individuelle Weiterbildung (IWiN) – Niedersachsen
Bildungscheck – Nordrhein-Westfalen
QualiScheck – Rheinland-Pfalz
Weiterbildungsscheck – Sachsen
Weiterbildungsscheck – Thüringen

Das Seminar wird mit einer Theorieprüfung und einer Praktische Prüfung (als BGV A3-Prüfung) abgeschlossen. Im Abschluss an das Seminar erhalten die Teilnehmer eine Teilnahmebestätigung und ein Zertifikat.

Unsere Lehrgangsberaterin berät Sie gerne!

Annett Mietzsch
erreichen Sie täglich von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Telefon: 034322 5150
Telefax: 034322 43305

E-Mail: info@mfm-rosswein.de
Internet: www.mfm-rosswein.de