Internationale/r Schweißfachmann/-frau

Teile 0-3

Termin(e): Auf Anfrage
Kontakt
Dauer:

336 UE

Teil 0 - 56 UE
Teil 1 - 40 UE
Teil 2 - 64 UE
Teil 3 - 176 UE

Kosten:

4.141,44 €

Teil 0 - € 660,80
Teil 1 - € 472,00
Teil 2 - € 931,84
Teil 3 - € 2.076,80

(zzgl. Lehr-/Lernmittel und Prüfungsgebühr)

Infoblatt als PDF

Die Fortbildung zum Schweißfachmann ist die wohl am häufigsten gewählte Zusatzqualifikation im Metallbauerhandwerk.
In nahezu allen Bereichen der Metallverarbeitung wird das Schweißen als Fügetechnologie zum Verbinden von Bauteilen eingesetzt. Die Anforderungen an die Qualität der Schweißverbindung sind in der Regel hoch, um den umfangreichen gesetzlichen Regelungen und Vorschriften gerecht zu werden. Erreichen lässt sich die notwendige Schweißnahtqualität bei hoher Wirtschaftlichkeit nur dann, wenn das Planen, Ausführen und Kontrollieren einer Schweißarbeit vom Entwurf bis zum letzten Handgriff durch einen Fachmann bzw. unter dessen Aufsicht erfolgt.
DVS-Lehrschweißer, Facharbeiter/Gesellen der Metallverarbeitung, Meister des metallverarbeitenden Handwerks, Industriemeister Metall, Techniker und Diplom-Ingenieure schaffen mit der Ausbildung zum internationalen Schweißfachmann die Voraussetzung, um als anerkannte Schweißaufsichtsperson nach DIN EN ISO 14731 im Betrieb benannt zu werden.
Schweißfachmänner können in kleinen und mittelständischen Unternehmen als vollverantwortliche Schweißaufsichtsperson fungieren.
In großen Betrieben sind sie das Bindeglied zwischen Schweißfachingenieur und der qualitätsgerechten Umsetzung der Schweißarbeiten.

Lernziele

Die Ausbildung zum internationalen Schweißfachmann IWS erfolgt für Personen, die in der Arbeitsvorbereitung, Technologie, Fertigungsüberwachung, Baustellenbetreuung, Einsatzlenkung der Schweißer oder in der schweißtechnischen Qualitätssicherung tätig sein wollen.
Die Qualifizierung zum Schweißfachmann spielt in der Bundesrepublik Deutschland eine wichtige Rolle, da sie für Unternehmen in zahlreichen Bereichen eine Voraussetzung für die Zulassungen zum Schweißen im geregelten Bereich ist (Schweißaufsichtsperson).

Zugangsvoraussetzungen

  • Meister des metallverarbeitenden Handwerks, Industriemeister, Techniker mit anerkanntem Abschluss oder Diplom-Ingenieur. Mindestalter 22 Jahre und 2 Jahre Berufserfahrung. Diese Interessenten beginnen die Ausbildung mit dem Lehrgangsteil IWS 1. Meister des metallverarbeitenden Handwerks und Techniker, die den Teil IWS 1 bereits während der Ausbildung absolviert haben, können die Ausbildung ab Prüfung Teil IWS 2 besuchen.
  • Facharbeiter oder Gesellen in einem metallverarbeitenden Beruf müssen mindestens eine 3-jährige Berufspraxis nachweisen. Mindestalter 22 Jahre sowie bestandene Prüfung IWS Teil 0.
  • Die Ausbildung erfolgt nach der internationalen Richtlinie DVS-IIW/EWF 1170.
  • Dieser DVS-Kurs wird in Kooperation mit der Schweißtechnischen Lehranstalt der HWK Dresden im Mitteldeutschen Fachzentrum Metall und Technik Roßwein durchgeführt.


Vorbereitung auf die Prüfung in den Teilen:

  • Teil 0:
    • Allgemeine technische Grundlagen
    • Schriftliche Prüfung
  • Teil 1:
    • Fachkundliche Grundlagen
    • Schriftliche Prüfung
  • Teil 2:
    • Praktische Grundlagen
    • Schweißtechnisches Praktikum
  • Teil 3:
    • Hauptlehrgang
    • Schriftliche und mündliche Prüfung
  • Förderung nach SBG II und SGB III
  • Weiterbildungsscheck Sachsen (SAB)

Die Prüfung erfolgt über den Prüfungs- und Zertifizierungsausschuss Sachsen.

Unsere Lehrgangsberaterin berät Sie gerne!

Annett Mietzsch
erreichen Sie täglich von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Telefon: 034322 5150
Telefax: 034322 43305

E-Mail: info@mfm-rosswein.de
Internet: www.mfm-rosswein.de